Get Adobe Flash player

 

 

 

 

 

 

 

geb am 12.12.1940 in Görlitz

1959 Abitur

1960 – 1965 Studium an der damaligen Verkehrshochschule in Dresden mit dem Abschluss als Dipl. Ing für Verkehrsbauwesen

1965  – 1998 tätig bei der Deutschen Reichsbahn/Deutsche Bahn in verschiedenen Positionen

Angefangen als Investbauleiter in Cottbus, 1968 – 1972 Mitarbeiter in der Reichsbahndirektion Cottbus, danach von 1972- 1993 Leiter der Hochbaumeisterei der DR in Görlitz, von 1994 – 1996 Niederlassungsleiter Technik in Bautzen, 1997 – 1999 1. Planungsingenieur

Im Geschäftsbereich Netz im Betriebsstandort Dresden.

Ab 1.4.1999 im Vorruhestand.

Witwer, Vater zweier Töchter und 3-facher Opa und seit 1952 aktiver Tischtennisspieler im Postsportverein und seit nunmehr 10 Jahren Präsident des  Europamarathonverein Görlitz/Zgorzelec

Seit 1994 im Stadtrat, Mitglied des Technischen Ausschuss, des Friedhofsausschusses, des Aufsichtsrates der WBG, des Aufsichtsrates des Flugplatzes Rothenburg/Görlitz, des Zweckverbandes Görlitzer Neißebad,  und Vorsitzender des Sportausschusses.

Als aktiver Sportler habe ich mich im Sportbereich besonders für die Herstellung einer Flutlichtanlage auf dem Hartplatz des Sportplatzes Biesnitz, den Bau eines Kunstrasenplatzes und einer Flutlichtanlage auf der Eiswiese, die Erhöhung der Sportfördermittel um 25 T€/Jahr  und den Bau der Doppelturnhalle Windmühlenweg eingesetzt.

Letzte Erfolge meines Einsatzes für den Sport sind die Aufnahme der Objekte Einbau der Fenster im Sportobjekt A.-Bolze Hof, Erneuerung des Fußbodens in der Tischtennishalle Scultetusstr. und die Sanierung der Kegelanlage in Hagenwerder in den Plan 2014.

Darüber hinaus habe ich mich federführend erfolgreich für den Bau des Parkplatzes für das Schulzentrum Christoph-Lüders an der Sattigstr. und die Kennzeichnung des Verlaufes des 15. Meridians an der Stadtbrücke.

Falls ich wieder in den Stadtrat gewählt werde ich mich  besonders stark für die Sanierung unserer Straßen mit den Schwerpunkten Erneuerung des Belages auf der Reichertstr. im Bereich der Melanchthonschulen, der Rothenburger Str. und der Blockhausbrücke einsetzen sowie für den Erhalt der Straßenbahn

Darüber hinaus für die endliche Sanierung des Stadions der Freundschaft zu einer zeitgemäßen Sportanlage für Fußballer, Leichtathleten und den Schulsport, den Bau der neuen Hirschwinkeldoppelturnhalle, den Erhalt der Sportförderung auf Mindestens dem gegenwärtigen Niveau, dem Bau eines Kinderbeckens im Gelände des Helenenbades und die bessere Kennung des Verlaufes des 15. Meridians, der Kennung der Mitteleuropäischen Zeit, als ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal der Stadt in ganz Mitteleuropa einsetzen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>